Offene Ganztagsschule

Mit Beginn des Schuljahres wurde nun auch an der Grundschule Velburg die offene Ganztagsschule gestartet. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 können nach Unterrichtsschluss entweder in der Kurzzeitgruppe bis 14.00 Uhr oder auch in der Langzeitgruppe bis 16.00 Uhr den vielfältigen Angeboten nachkommen. Frau Stauber sorgt mit ihrem Team nicht nur für eine intensive Betreuung während der Hausaufgaben. Auch das Freizeitangebot stellt eine willkommene Abwechslung zum  Schulalltag dar. 

 

Mittagessen:

Nach einem anstrengenden Schultag können sich die Schüler beider Schularten in der Mensa stärken. Das Klinikum Neumarkt bietet täglich von Montag bis Donnerstag zwei vollwertige Menüs, bestehend aus einem Getränk, einer Hauptmahlzeit und einer Nachspeise an. Bestellungen können von den Schülern selbst über das i-NET Menue getätigt werden.

  

 IMG 5612a

 

Hausaufgabenbetreuung:

Nach der Mittagspause werden die Schüler während der Hausaufgaben je nach Jahrgangsstufe oder auch individuell betreut. Neben der Erledigung der Hausaufgaben, stehen auch Referate oder die Vorbereitung auf Proben im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit. Zusätzlich können Schüler Intensivkurse in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch buchen. In Kleingruppen werden sie unter Aufsicht von Fachpersonal zusätzlich gefördert. 

 

IMG 5577c

 

IMG 5579a

 

IMG 5581b

 

Freizeitangebote:

Ein wesentliches Kriterium der offenen Ganztagsschule ist das Angebot abwechslungsreicher Freizeitaktivitäten. Durch ein vielseitiges Bewegungsprogramm in zahlreichen Sportarten können sich die "Sportler" nach einem langen Schultag austoben und in der Gemeinschaft wohlfühlen. Aber auch die "Künstler" können sich in unterschiedlichen Workshops verwirklichen und neue Erfahrungen sammeln. Einige Beispiele dazu:

 

„Kreativ-AG“ Töpfern

In den Wochen vor Weihnachten haben wir uns der ältesten Technik des Modellierens, dem Töpfern, gewidmet. Ein kreatives Hobby beim dem Phantasie, Vorstellungsvermögen und handwerkliches Geschick gleichermaßen gefordert wird. Mit den Händen selber etwas zu formen, den Ton zu kneten und zu bearbeiten hat den Kindern großen Spaß gemacht und es sind wunderbare („Kunst“)Werke entstanden.

Toepfer 1

 

 Toepfern 2

 

Schneerutschen

Ende Januar war der Winter, so wie er sich gehört, endlich da und wir stellten einen unserer Nachmittage unter das Motto „Schneegestöber“. Leider hat es uns der Pulverschnee nicht ermöglicht, viele kleine Schneemänner und –figuren zu bauen, aber der Spaß kam Dank der Rutschteller, die wir uns vom katholischen Kindergarten St. Johannes ausgeliehen hatten, nicht zu kurz. An diesem Tag hat man auch den ein oder anderen Engel im Schnee gefunden.

 

Schnee 1

 

 Schnee 2

 

 

Unsinniger Donnerstag

Am 23.02. wurde auch bei uns am Nachmittag der Endspurt der närrischen Zeit eingeläutet und wir feierten eine fröhlich, bunte Faschingsparty. Zuerst ließen wir uns die selbstgebackenen „Muffins im Waffelbecher“, Pizzaschnecken  und leckere Erdbeer-Banane-Milchshakes schmecken, danach standen traditionelle Spiele wie „Reise nach Jerusalem“ auf dem Plan. Zum Abschluss des Faschingstreibens zeigten uns einige Kinder aus der Bläserklasse ihr Können und spielten uns ein kleines Ständchen vor.

 Fasching 1

 Fasching 2

 

Projekttag „Von der Figur zur Körperlandschaft“ im Lothar-Fischer Museum

Mit 23 Kindern ging es am 22.03.2017 zum Lothar-Fischer Museum. Zu Beginn bildeten die Schüler einen Sitzkreis, umgeben von Skulpturen von Lothar Fischer. Eine Mitarbeiterin des Museums erzählte uns von seinem Leben und außerdem von Sicherheitsvorkehrungen gegen Einbruch, so dass uns der große Wert der Plastiken bewusst wurde. Alle hörten gespannt zu und stellten auch interessiert Fragen. Danach gingen wir weiter zur Ausstellung von Wilhelm Loth, die im Moment dort stattfindet. Wieder waren die Kinder voller Interesse dabei und sie lernten, dass jeder etwas anderes in die Kunstwerke hineininterpretieren kann. Zum Schluss ging es in die Werkstatt und jeder durfte selber kreativ werden. Mit einem Sockel aus Styropor, verschieden langen Drahtstücken, weißen Stoffstreifen und Kleister durften alle Schüler ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Nach kurzer Zeit und anfänglichem Zögern merkte jedes Kind, dass man nichts verkehrt machen konnte und alle waren mit Begeisterung dabei. Es entstanden die unterschiedlichsten „Körperlandschaften“. So hatten wir alle einiges dazugelernt und jeder nahm stolz sein eigenes Kunstwerk mit nach Hause.

Kunst 1

 

 Kunst 2

 Kunst 3

 

 

Kunst 4

 

LEGO® Kreativ-Nachmittag

Wer kennt ihn nicht, den Spielzeugklassiker schlechthin: den Lego-Stein! Das Bauen damit macht nicht nur Spaß, sondern fördert nebenbei auch noch die Kreativität, die Feinmotorik  und das räumliche Vorstellungsvermögen. Am 03.05. haben wir deshalb einen Projekttag organisiert, der sich um rund 300 Kilo Legosteine drehte. Herbert Meier, begeisterter Lego und ein Mitglied des Vereins „Bricking Bavaria e.V.“, besuchte uns mit seiner Frau am Nachmittag und sie hatten einen Teil ihrer riesigen Lego-Sammlung dabei. Einen Teil, der immerhin aus ganzen 20 Kisten voll mit den verschiedensten Arten von Steinen bestand. Nach einer kurzen Erzählung, wie er über 40 Jahre hinweg zu seinem großen Lego Bestand kam und einigen geklärten Fragen hieß es auch schon: auf die Steine, fertig – los!! Zuerst mussten die Kinder in Partnerarbeit verschiedene dreidimensionale Muster nachbauen, was manchmal gar nicht so leicht war, wie man es sich vorgestellt hatte. Im zweiten Teil durften alle ihrer Fantasie freien Lauf lassen und bauen, was immer ihnen gerade so einfiel. Die größte Herausforderung, an die sich nur wenige heran trauten, war allerdings ein Bild des Velburger Rathauses, das es nachzubauen galt. Zum Ende hin wurde uns vor lauter kreativen Ideen sogar die Zeit etwas knapp. Auch deswegen, weil die Steine wieder möglichst sortiert in die richtigen Kisten geräumt werden mussten (Herr Meier war an diesem Tag wohl der Einzige, der mit Hausaufgaben nach Hause gehen musste). Der LEGO® Kreativ-Nachmittag war definitiv ein gelungenes Projekt mit tollen Bauwerken und wahrscheinlich werden wir Herrn Meier und seine Legos nächstes Schuljahr wieder zu uns einladen. Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ nochmal an ihn und seine Frau, dass wir an diesem Nachmittag zu wahren „Lego-Architekten“ werden durften.

 Lego 5

 Lego 1

Lego 2

Lego 4

Nächste Termine

18.12.2017

Theaterbesuch (1a,1b)

19.12.2017

Theaterbesuch (2a,2b)

22.12.2017

Weihnachtsgottesdienst